Die Herren Innenminister mal wieder

Günther Beckstein, seines Zeichens Bundes…ähm…Bayerninnenminister, hat Mich letztens ein bissel geschockt: Es ging um die Onlinedurchsuchung von Heim-PCs und Internetkriminalität etc. Es gehen ja immer wieder Trojaner per E-Mail rum, die z.b. als Absender die Adresse des BKA tragen. Herr Beckstein meinte dazu:

Hätte mich meine Frau nicht informiert, dass momentan so ein Trojaner rumgeht, hätte ich den Anhang sofort geöffnet… hätte ja etwas dienstliches sein können!

http://de.news.yahoo.com/14022007/12/starker-beckstein-schwach-computer.html

Kann man jetzt daraus folgern, dass man, wenn man sicherheitsrelevante Daten benötigt, einfach nur Mails mit entsprechenden Texten, die den Anschein vermitteln von einer Behörde zu stammen oder einem Ausschuss etc. zu kommen, verfassen und unsere Politiker damit zuspammen muss, um ergo mit ganz banalem Phishing an wirklich kritische Daten herankommen zu können? So was läst mich verzweifeln… Innenminister ist der…

Schön ist auch so was unser Bundesinnenminister Schäuble zum Thema Bundestrojaner gesagt hat:

Ich bin anständig, mir braucht das BKA keinen Trojaner zu schicken … ,ich komme in keinen Computer rein, ich weiß auch kaum, wie die Polizei das macht. Ich weiß gerade mal so, was ein Trojaner ist.

http://www.taz.de/pt/2007/02/08/a0169.1/text

Es ist doch schon ziemlich bedenklich wenn der Scheff net weis was seine Leute so machen… sehr vielsagend daraus auch folgendes:

Ich kenne und respektiere die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Schutz der Privatsphäre. Aber wir müssen auch sehen, dass dieser Schutz in der Alltagswirklichkeit praktikabel bleibt.

Ist das nicht eine herrliche Leerformel, die man immer wieder verwenden kann? Wenn es z.b. mal wieder darum geht Flugzeuge abzuschießen, oder man geständnisse gewaltsam herauspressen will, kann man das folgendermaßen abwandeln:

Ich kenne und respektiere die Rechtsspechung des BVG zum Schutze der Menschenwürde, aber wir müssen auch sehen dass dieser Schutz in der Alltagswirtklichkeit praktikabel bleibt

Ich ziehe bzgl. solcher Sachen wie des „Bundestrojaners“ und der ganzen Überwachungsscheisse  ernsthaft in Erwägung nur noch verschlüsselt zu kommunizieren und meine heimischen HDDs ebenfalls zu verschlüsseln. Sowie auf ein OS umzusteigen auf das man solche Spyware nicht so ohne weiteres reinschmuggeln kann.

Innenminister: Sitzt viel drinnen und kommt nicht raus; weis daher nicht wie die Welt funktioniert.

3 Gedanken zu “Die Herren Innenminister mal wieder

  1. Tja es ist ein bisschen wie Shadowrun… erst sind Decker die wahren Nerds, ein paar Jahre später ist man ohne gewisse IT-Kenntnisse nicht mehr lebensfähig. In diesem Fall bin ich für KRÄFTIGE Nachschulungen!

    Gefällt mir

  2. „Es ist doch schon ziemlich bedenklich wenn der Scheff net weis was seine Leute so machen…“

    Na ja, der hat ja nur gesagt, dass er nicht weiß, WIE seine Leute das machen. Der Telekomchef muss ja auch nicht wissen, wie eine TAE-Dose richtig montiert und geschaltet wird. Dass es heutzutage aber immer noch Leute gibt, die Anhänge ohne Weiteres öffnen würden…

    Gefällt mir

Sag was dazu! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s