E-Petition gegen Netzsperren: schon gezeichnet?

100.000 Stimmen für freie Medien | Petition zeichnen, jetzt!


Das geht uns alle an. Bitte schaut es Euch an, 1984 ist zwar schon lange vorbei, aber trotzdem steuern wir gerade wieder darauf zu.


Zur Petition:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa=details%3Bpetition=3860

Hintergründe, weitere Infos:
http://www.fixmbr.de/tag/zensur/
http://www.datenschutzbeauftragter-online.de/uberblick-zum-thema-netzsperren/


Beim Nerdcore hab Ich Mir den folgenden Bericht mal ganz dreist ausgeliehen, der eigentlich alles sagt:

http://www.nerdcore.de/wp/2009/05/21/ndr-zapp-uber-netzsperren/

Hier die NDR-Sendung ZAPP vom 20. Mai 09 über die geplanten Netzsperren mit Christian Bahls vom Mogis, die Petitionseinreicherin Franziska Heine, Professor Thomas Hoeren und Holger Bleich von der ct.

Mit symbolträchtigen Stoppschildern möchte die Bundesregierung Kinderpornografie im Internet bekämpfen. Gegen den Gesetzentwurf wird heftig protestiert – sogar von Missbrauchsopfern.

Einbetten, weitersagen. Das hier ist hundertmal besser, als andere polemische Videos, weil es die Zensurvorhaben der Regierung mit harten Fakten kritisiert.

Der Versuch einer vereinfachten Zusammenfassung von Mir:
Hier soll –unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Kinderpornographie– ein Mittel durchgedrückt werden, das es erlaubt beliebige Inhalte im Netz zu zensieren.

Welche Inhalte dabei als unerwünscht gelten, ist nicht offensichtlich, aber man kann damit z.b auch jede beliebige regierungskritische Seite blockieren.

Desweiteren soll allein schon der Zugriffsversuch auf entsprechende Adressen mitgeloggt und unter Strafe gestellt werden.

Der „Besucher“ einer solchen Seite sieht dann ein „Stopschild“ und sein Zugriff auf diese Adresse wird irgendwo (Provider) mitgeloggt, wo irgendjemand (BKA) einfach so reingucken kann, um dann irgendwas (STASI) mit den Logdaten zu machen. Der „Besucher“ muss dann übrigens nachweisen das er da nur zufällig und unabsichtlich drüber gestolpert ist!

Bildliches Beispiel:

Ihr geht an einem Haus vorbei (z.b. auf dem Weg „ins Dorf“, beim Spazieren gehen), in dem Kinder missbraucht wurden. An dem Haus ist eine Kamera und filmt Euch. Ihr werdet kurz darauf vom BKA besucht und müsst beweisen das Ihr da nur dran vorbei gegangen seid und nichts mit der Sache zu tun habt…

Das bedeutet, das man, auch wenn man einen solchen Link z.b. getarnt in einer E-Mail untergeschoben bekommt, als Pädokrimineller eingestuft werden können soll.

Sofern der Internetnutzer nicht einen Namensserver verwendet, der diese Sperren umgeht. Es ist technisch jederzeit möglich seinen Internetzugang entsprechend zu konfigurieren.

http://www.fixmbr.de/opendns-und-andere-freie-dns-server/
http://phantastischewelten.de/techtalk/fritzbox-fon-wlan-dns-server-in-der-box-eintragen-fur-dummies/

Ergo macht eine Netzsperre keinen Sinn, zumal hier nach dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ gehandelt würde. Am weiteren Missbrauch von wehrlosen Opfern und der Verbreitung über einschlägige Kanäle würde nichts geändert. Desweiteren kann man Server die diesen Dreck hosten, mit einem einfachen Anruf beim jeweiligen Provider stilllegen lassen. Innerhalb weniger Minuten. Ganz ohne Netzsperre.

Zeichnet die Petition, jede Stimme zeigt das es uns nicht egal ist was die Politik mit uns machen will!

Ein Gedanke zu “E-Petition gegen Netzsperren: schon gezeichnet?

Sag was dazu! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s