Currywurst

Wenn Könich, Hauptmann und Lord Freibeuter Freitagsnachts in ihrem Stammpub vorm Tresen versacken, entstehen dabei durchaus seltsame Ideen. Da Bier bekanntlich ja den Appetit anregt, meldete sich so gute 2 Stunden nach Mitternacht der kleine Hunger. Aber Milchreis auf Bier is eher bäh und die Erdnüsse waren dank Glutamatunterstützung sehr schnell vertilgt. Und so begab es sich, das es dem Könich nach einer Schweinerippe im Brötchen gelüstete, während der Hauptmann (soweit Ich Mich noch erinnern kann) von Schnibbelwurst mit gelber Würze schwelgte. Für ´nen geschnitten Fleisch vom Spiess auf Brot nach Mannheim zu fahren war es zum einen zu weit, zum anderen zu spät und überhaupt zu alkoholisiert um überhaupt noch fahren zu dürfen. Können schon. Die überaus hübsche Schankmaid beäugte uns auf unsere Frage ob Sie uns denn nach Mannheim fahren würde nur mit grossen wunderschönen Augen und meinte lapidar „Isch abe gar kein Führe´schein….“. Sapperlot aber auch! Da saßen wir nun auf unseren Hockern und schwelgten in Fastfoodfantasien. Die vom Chefkoch dann insoweit sehr erfolgreich befriedigt werden konnten, in dem er uns aus seiner Küche noch Mexikanische Teigfladen mit unglaublich leckerster Füllung kredenzte. Und dann anfing die Stühle hoch zu stellen! Da vor kurzem die Currywurst ihren 60. feierte, einigten wir uns dann darauf uns am Abend beim König einzufinden, gemeinsam leckeres dunkles Gerstengebräu zu konsumieren und bewegte Bilder unserer Wahl anzusehen. Und zu kochen. Der Lord Freibeuter, also Ich, hatte da nämlich die grandiose Idee CURRYWURST für drei Mann zu bauen. Woraus sich dann folgendes Rezept ergab, das Ich zusammen mit dem Hauptmann in des Königs Küche zusammen braute. Nachdem wir diesen aus selbiger verscheucht hatten…

Königlich Haupmännisches Currywurstmassaker nach Freibeuterart:

…man nehme:

18 Thüringer Bratwürste
9 EL Rapsöl

2 ltr passierte Tomaten
3/4 ltr Wasser
1/2 EL Essigessenz
2 Dosen stückige Tomaten a 400g
1 Dösschen Currypulver ( ~45g z.b. ausm ALDI)
je 1/2  Dösschen Paprika Süss & Rosenscharf (ebenfalls die ausm ALDI)
1 halbe Muskatnuss
1/3 glässchen Senf
1 TL Cayenne-Pfeffer

2-3 EL Salz
ca 5 EL guten flüssigen Honig
schwarzen Pfeffer aus der Mühle nach geschmack

1 GROSSEN Topf mit Deckel

Die Zubereitung ist absolut einfach: die Würstchen grob in Fingerdicke scheibchen schnibbeln und mit dem Öl im heissen Topf kurz anbraten bis sich die ersten braunen Stellen zeigen. Für intensiveres Aroma kann man hier die Würstchen auch etwas länger braten lassen, damit sich die Röstaromen besser entfalten können, man sollte die Menge aber immer in Bewegung halten um anbrennen zu vermeiden. Dann gibt man einfach die Tomaten & Gewürze zusammen dazu, rührt gut um und lässt es auf mittlerer Flamme erstmal köcheln. Immer wieder umrühren, etwa 15 Minuten sollten reichen. Dann den Honig, Salz und Pfeffer hinzugeben und nochmal aufkochen lassen. Herd abschalten und nochmal ein Weilchen ziehen lassen, fertig! Dazu reicht man ein gutes Weissbrot oder frische Brötchen, ein gutes Bier ist dazu sehr lecker. Wir hatten Guinness 🙂

Und zum Nachtisch genehmigten wir uns einen 18 Jahre alten Glen Fiddich Glennfiddich… 8)

5 Gedanken zu “Currywurst

  1. Dösschen wie Dosis oder wie Dose? Eine Dose Currypulver ist schon ne Menge.

    Etwas Scotch schmeckt bestimmt auch in der Sauce gut, könnt ich mir denken. Ha! Oder Currywurst flambeé!

    Gefällt mir

  2. Mann, mann, mann…..da bekommt man ja direkt Hunger wenn man sowas liest 😯 .
    Über die Namensgebung dieses Gerichts hab ich mich eben total schlappgelacht :mrgreen: .

    Gefällt mir

Sag was dazu! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s