Ich hab soviel zu sagen

Ich hab soviel zu sagen,
Drum schreib ich ein Gedicht,
Doch fang mich an zu plagen,
Das reimen liegt mir nicht.

Also versuch ich es mit Klang,
Saitenlaut und Bassgesang,
Doch leider klingts nur gruselich,
Ein Liedermacher bin ich nich.

Und nun? Was tun?

Ich nehme einen Pinsel,
Und male mir ein Bild,
Vielleicht von einer Insel,
Am Ende ist es mehr ein Schild.

Das alles wird mir jetzt zu bunt,
Tu ich halt meine Meinung kund,
Ich werd mir ein paar Brote schmiern,
Und geh mit meinem Schildchen demonstriern!

Der Marsianer: Rettet Mark Watney

Ein richtiger Science-Fiction Film mit der Betonung auf „SCIENCE!“. Die Umsetzung ist sehr nahe am Buch, und die Arbeit der Astronauten und der NASA sowie das Überleben auf dem Mars wird gut dargestellt. Allerdings springt der gewisse Funke nicht über, zumindest nicht bei Mir. Der Film ist oberflächlich gehalten, zumal einige Meines Erachtens wichtige Szenen fehlten bzw. für Mein Empfinden negativ verändert wurden. Kann man so einen Film nicht einfach so drehen wie es im Buch steht? Der Roman ist alles andere als langweilig oder langatmig, Ich war da in einem Tag durch. Ebenso wäre die ein oder andere Erklärung, z.b. in Form einer Tagebuchsequenz hilfreich gewesen, die dem unbelesenen(!) Zuschauer sicherlich ein wenig Klarheit gebracht hätte. Und der Schluss wurde leider Hollywood-Mäßig verdramatisiert, wozu es eigentlich keinen Grund gibt, die Schlusssequenz wäre auch dramatisch und dynamisch genug geworden wenn man sie getreu dem Roman umgesetzt hätte. Es würde Mich nicht überraschen wenn es in ein paar Wochen eine extended Version gibt, wenn der Film auf DVD und BR in die Läden kommt. Alles in allem ist der Film sehenswert und bringt mit grossartigen Bildern (Ridley Scott eben) die Wüstenlandschaften des roten Planeten so episch wie noch nie auf die Leinwand, was vorallem durch richtig gutes 3D positiv verstärkt wird. Man erwartet geradezu irgendwo einen Sandwurm zu sehen😉
Wer sich nicht scheut ein Buch im Original zu lesen sollte „THE MARTIAN“ von Andy Weir auf englisch lesen. Und wer sich generell für das Leben eines Astronauten interessiert, dem gebe Ich eine sozusagen ergänzende Buchempfehlung: An Astronaut’s Guide to Life on Earth, von Chris Hadfield, dem kanadischen Astronauten mit der Gitarre.

Uns gehts ja sooo schlecht, und dann die Flüchtlinge…

Die aktuellen Flüchtlinge aus dem mittleren Osten mit denen zu vergleichen die im 2. Weltkrieg vor den Russen in Richtung zerbombtes, heruntergewirtschaftetes Nazi-Deutschland fliehen mussten ist… DUMM. Wenn Ich irgendwo lese „diese gutgekleideten jungen Männer“ krieg Ichs kotzen. Das die vielleicht ausser dem was sie am Leibe tragen sonst nix haben und diese Klamotten vielleicht sogar aus Kleiderspenden stammen, in denen wohlstandsverweichlichte Europäer ihre abgetragenen „guten“ Kleider entsorgt haben, scheint niemand zu bedenken. Und das diese Leute vor KRIEG, Zerstörung, Folter und Tod fliehen, und nicht vor Armut. Die hatten ein LEBEN da unten, eine Existenz! Arbeit, Einkommen, Familie, Freunde. Das sind keine Höhlenmenschen. Jetzt herrscht da Unten vorallem Bürgerkrieg. Jeder gegen jeden oder so. Aus Nachbarn werden plötzlich Feinde, nur weil sie unterschiedlichen Religionen und Weltbildern anhängen. Weil ein Diktator gegen das eigene Volk vorgeht, das erkannt hat das er schlecht für es ist, und sich gegen ihn wehrt. Die Hauptstadt zerbombt, die Wirtschaft am Boden, die Versorgung der Bevölkerung mehr schlecht als recht, wenn überhaupt. Würdet ihr da bleiben wollen? Vielleicht sagt ihr sogar „Eija, ICH bleib DA und KÄMPFE (insert vaterländisches geschwurbel)!“. Überlegt euch das ganz ganz genau. Wir, die heutigen Bewohner dieses unseren Landes, kennen KRIEG nur aus dem Fernsehen, aus dem Kino, aus Büchern und vorallem aus Computerspielen. Wir müssen uns nicht davor fürchten das man uns Nachts aus dem Bett holt und im Hof an die Wand stellt. Wir müssen uns nicht davor fürchten das auf dem Wochenmarkt jederzeit ein Auto explodieren kann. Das man Sonntags auf dem Weg zur Kirche erschossen wird. Oder das unser Stadtviertel jeden Tag den Besitzer bzw. den Besatzer wechselt, und dabei jedes mal mehr zerstört wird. Wo bitte geht es uns denn SCHLECHT!? So frage er sich: Hast du ein eigenes Bett im eigenen Zimmer in einer eigenen Wohnung? Hast du einen Fernseher, einen Computer, mehr Klamotten als du tragen kannst? IMMER Strom? Hast du Bücher, DVDs, CDs, Bluerays, Playstation, XBOX, fliessendes SAUBERES Wasser, Klo, Dusche, Badewanne? Küche, Herd, Microwelle, Ofen, Kühlschrank, Lieferdienste, alle 1000 Meter einen Fastfoodladen, immer gut gefüllte Ladenregale, Händy, Tablett, Smartphone, überhaupt: INTERNET? Auto, Fahrrad, Skateboard, Inliner, Segway? Fitnessstudio, Kino, Pubs, Kneipen, Restaurants? Parks und Wanderwege bis vor die Haustür? Unverminte Landschaften? ARBEIT, Gesundheitsversorgung, Krankenkasse, Medikamente? Was kannst du alles mit JA beantworten? Ach, du kommst mit den ~1000.- pro Monat nicht aus? Tja, woran liegt das wohl? Ganz sicher NICHT an den Flüchtlingen aus Nahost.

Blutmond – Mondfinsternis 2015

Die Mondfinsternis 2015 war richtig toll. Es war eine kühle klare Nacht, anfangs fast taghell, dann dunkel genug das die Sterne richtig fett raus kamen. Dies ist das einzige Bild einer ganzen Serie das wirklich brauchbar geworden ist, aber Ich denke das reicht auch.